Durchgaben

29.3. Trauer und Reinigung

Update zum Corona-Shift vom 29.03.2020

Seit ein paar Tagen habe ich keine Updates mehr geschrieben, da die Informationen so unklar waren. Ich habe einige Videos zur Lage gesehen, die mir schlüssig erschienen, doch ich habe selbst wenig klare Bilder bekommen.

Die Erde reinigt sich auf allen Ebenen

Was sich zeigt, ist, dass sich unsere Erde gerade in der Tiefe reinigt. Erst waren es die überirdischen Schichten, nun die Schichten innerhalb der Erdkugel. Die alte Matrix und all die energetischen Reste werden nun aus allen Erdschichten und der Erdsphäre gelöst.

Wenn ich die Erde betrachte, sehe ich wieder, wie schon einmal, diesen grauen Schleier um sie herum. Es ist fast, als ob die Erde Trauer tragen würde. Es ist aber auch ein Schutz, damit diese Reinigung ungestört vonstatten geschehen kann.

Das passt auch dazu, dass seit ein paar Tagen viele Menschen berichten, dass sie plötzlich so traurig sind, den ganzen Tag weinen könnten. Hier im Berchtesgadener Land liegt auch in der Natur tatsächlich ein seltsamer Nebelschleier auf dem Land. Der Untersberg vor meinem Fenster ist kaum zu sehen.

Dazu die Spirits:

Ein neuer Prozess kommt. Doch bis dahin bleibt bei euch, zentriert euch, haltet euch zurück, schützt euch vor den Massenmedien und zu viel Beeinflussung von außen. Das ist gerade enorm wichtig. Meditiert viel. Verbindet euch mit eurer Quelle und lasst das goldene Licht in euch strömen. Mehr ist hier gerade nicht zu tun.

Lasst euch nicht anstecken von den Strömungen!

Begleitung von den Plejaden

Das Beitragsbild oben ist von den Plejaden.

Die Plejader sind in diesen Zeiten sehr mit uns und unterstützen, wo sie können. Die 7 Schwestern oder 7 Marien der Plejaden – die hellsten, für uns sichtbaren Sterne – sind Alkyone, Asterope, Elektra, Kelaino, Maia, Merope und Taygete.

Der Mythologie nach hat eine der Schwestern, Merope, einen Sterblichen geheiratet: Sisyphus. Merope schämte sich jedoch so sehr für diese Verbindung, dass sie ihr Antlitz mit einem Schleier verhüllte und daher nicht so hell leuchtet wie ihre sechs Schwestern.

Die Q’eros – die Schamanen aus dem peruanischen Andenhochland – glauben, dass wir Menschen von den Sternen kommen. Insbesondere von den Plejaden. Über unsere 7 Hauptchakren stehen wir mit den 7 Schwestern und unserer Sternenheimat in Verbindung. Sie sind mit uns und schicken uns allzeit ihre Liebe und ihren Schutz.

Alles Liebe
Karin Myria

~ Begleitung auf deinem heiligen Weg ~


(Text: Karin Myria Pickl, Foto: pixabay, 29.03.2020)

Schreibe einen Kommentar