Blog,  Clearings,  Narzisstischer Missbrauch,  Schamanismus

Übergewicht aus schamanischer Sicht

Übergewicht als Folge von subtilen Übergriffigkeiten, Verstrickungen und Besetzungen

Ich möchte dir heute einen Aspekt von Übergewicht nahebringen, an den nur wenige denken bzw. von dem viele noch nie gehört haben.

Wichtiger Hinweis vorab! Ich bin keine Psychologin/Psychotherapeutin, sondern Diplom-Pädagogin und Schamanin/Medizinfrau. Meine Erkenntnisse kommen aus eigenen Erfahrungen und Recherchen im Bereich der EnergieMedizin. Wenn du Missbrauch erlebt hast, erlaube dir bitte, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Mit der schamanischen Arbeit kann ich dich zusätzlich unterstützen, die Besetzungen und Verstrickungen zu lösen, was schamanisch oft deutlich schneller geht als in der herkömmlichen Psychotherapie. Doch beide Bereiche haben ihren Sinn und helfen dir, alles zu verarbeiten. Wenn du Fragen dazu hast, kontaktiere mich gerne!

Warum du übergewichtig sein könntest

Übergewicht kann entstehen, neben den bekannten Ursachen, wenn du …

  • in einem Dauerzustand von kleinen, subtilen, kaum merkbaren Übergriffigkeiten lebst, wie es in toxisch geprägten Partnerschaften und Familien üblich ist. In diesem Fall ist das Essen ein hilfloser Versuch, dich irgendwie doch noch abgrenzen zu können. Viele Menschen, die zum Beispiel narzisstischen Missbrauch erleben, nehmen in dieser toxischen Beziehung zu. Trennen sie sich, nehmen sie fast wie von selbst wieder ab.
  • in Täter-Opfer-Verstrickungen durch nicht geheilten Missbrauch und anderen Gewalterfahrungen festhängst – was auch aus anderen Leben kommen kann. Auch hier versucht man, durch vermehrtes Essen der Verstrickung und den zugehörigen Emotionen zu entkommen.
  • du energetische Besetzungen hast. Diese können sowohl von Verstorbenen sein, man spricht hier von erdgebundenen Seelen, wie auch von lebenden Menschen. Manche lebendende Menschen sind so wenig bei sich zuhause und/oder so besitzergreifend, dass sie andere energetisch besetzen und von ihnen dabei ständig Energie abziehen. Diesen Energieverlust versuchst du unbewusst durch vermehrtes Essen wieder reinzuholen. Außerdem hilft das Essen, dich besser im Körper zu spüren – den ja ein anderes Wesen ein Stück weit eingenommen hat – und zu erden. Eine weitere Möglichkeit ist, dass die andere Seele Essstörungen hat bzw. hatte und du durch die Besetzung nun DEREN Essverhalten auslebst.
  • schmerzhafte Emotionen aus allen drei Bereichen nicht ausdrückst, sondern in dir aufstaust und in dich „hineinfrisst“.

Woran du erkennst, dass deine Pfunde von diesen Themen kommen könnten

Vielleicht hast du beim Durchlesen des ersten Absatzes schon ein Gefühl dafür bekommen, was es bei dir sein könnte. Um herauszufinden, ob eine oder mehrere dieser oben genannten Ursachen bei dir vorliegen könnten, beantworte für dich die folgenden Fragen:

  1. Zunächst spüre einmal zurück, wann dein Übergewicht begonnen hat. Wie alt warst du?
  2. Gab es damals ein spezielles Ereignis?
  3. Hast du eine sehr dominante Mutter oder einen dominanten Vater bzw. andere dominante Bezugspersonen (gehabt)?
  4. Hast du in deiner Kindheit Übergriffe erlebt – ob körperlich oder emotional?
  5. Hast du Probleme damit, Nein zu sagen?
  6. Neigst du dazu, dich zu sehr anzupassen?
  7. Vertraust du deiner oft nicht? Denkst du, dass die anderen mit ihren Meinungen bestimmt „richtiger“ liegen als du?
  8. Spürst du öfter eine Kälte oder Kälteschauer in dir?
  9. Wenn du heute in dein Leben spürst – welche Personen bereiten dir Bauchschmerzen?
  10. Hast du manchmal das Gefühl, dass du gar nicht du selbst bist?
  11. Hast du manchmal das Gefühl, dass du dich mehr wie deine Mutter oder andere Personen verhältst, aber selbst nicht mehr spürbar bist?
  12. Fühlst du dich manchmal verloren und nicht richtig da auf der Erde?

Wenn du einige oder alle dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet hast, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dein Übergewicht von diesen Ursachen kommen könnte.

Was kannst du tun, um dich zu lösen?

Ich stelle dir hier kurz zusammen, was dir in diesen Themenbereichen jeweils helfen könnte. Fühle in dich hinein, was du für intuitive Impulse bekommst. Wichtig ist in allen Fällen, dass du wirklich bereit bist, dich von den unguten Verstrickungen und Belastungen zu lösen – auch wenn es erst einmal unangenehme Veränderungen gibt. Doch erst dann kann es zu einem dauerhaften Erfolg kommen.

  • Übergriffigkeiten beenden: Dieser Punkt ist vielleicht gleich der schwerste. Die Aufgabe ist es, dich aus diesen Übergriffigkeiten zu lösen. Anfangs ist es oft schwer, diese subtilen Muster überhaupt zu erkennen. Doch es lohnt sich, sich auf den Weg zu machen und dranzubleiben, bis es klar und licht wird. Schau dir deine nahen Beziehungen an und spüre vor allem nach, wie du dich dort wirklich fühlst. Lerne, dich abzugrenzen, Nein zu sagen, deine Wahrheit auszusprechen. Dies kann ein längerer Prozess sein und was ich hier so kurz zusammenfasse, ganz schön herausfordernd sein. Doch es soll hgier auch nur ein erster Impuls sein, der dir den Weg zeigt.
  • Verstrickungen lösen: Je nachdem, wie stark und tief diese Verstrickungen sind, kann dir vielleicht schon ein einfaches Gebet helfen. „Erzengel Michael, bitte löse alle Verstrickungen mit Person ________________ zum höchsten Wohl von allen und allem, was ist. Danke!“ Je mehr du das Gebet tief aus dem Herzen spricht, desto wirkungsvoller ist es. Sprich das Gebet drei Mal, dann lass es wirken. Du kannst es eine Weile täglich sprechen, auch drei Mal täglich, bis du spürst, dass es deutlich leichter wird. Sollte es keine positiven Veränderungen bringen, könnte dich eine schamanische3 Einzelsitzung oder Aufstellungsarbeit weiterbingen.
  • Besetzungen lösen: Um Besetzungen zu lösen, kannst du es auch erst einmal mit einem Gebet zur Urquelle, zu Erzengel Michael oder zu Mutter Maria versuchen. Besetzungen lassen sich auch sehr gut in einem schamanischen Clearing lösen.
  • Emotionen lösen: Finde Wege, wie du die gestauten und erstarrten Emotionen fühlen kannst. Am besten wäre es, wenn du dich ihnen direkt stellen kannst. Manchmal ist das jedoch zu schwierig. Da können zum Beispiel Filme helfen, die dich zu Tränen rühren, oder Gespräche mit Menschen, denen du sehr vertraust und wo du darüber erzählen kannst.

Ich hoffe, dass ich dir mit diesen Impulsen weiterhelfen konnte.

Wenn du Fragen hast, schreib mir gerne an info@karin-myria-pickl.com.

Alles Liebe
Karin Myria


(Text: Karin Myria Pickl, Foto: pixabay, 09.09.2023)

Leave a Reply