Impulse aus der geistigen Welt

22.3. Die neue Vernetzung

Corona-Update vom 22.3.2020

Gleich nach Mitternacht ging es mit neuen Bildern weiter, die ich aus den geistigen Welten bekommen habe. Es geht nun darum, dass wir beginnen dürfen, uns die neue Welt so konkret wie möglich zu erträumen.

Eine kleine Inspiration:

Stelle dir vor …

  • du gehst in einen Supermarkt und dort gibt es NUR gute Produkte. Alle Waren werden von allen Verantwortlichen vorab geprüft, ob sie gesundheitlich, ökoligisch, ethisch und wirtschaftlich vertretbaren Standards genügen. Du brauchst nur noch darauf zu achten, was dir persönlich gut tut, jedoch nicht mehr zu recherchieren oder gar zu erahnen, wenn etwas generell bedenklich ist. Zweifelhafte Produkte werden erst gar nicht mehr hergestellt und verkauft.
  • Alle Länder weltweit halten sich an diese Standards. Was zunächst utopisch klingt, geht in der Praxis jedoch erstaunlich gut, denn wenn sich alle ehrlich auf das Leben ausrichtet, alle dunklen Hintergedanken und Machenschaften weg sind, und wohlwollende Teams zusammenarbeiten, sind die Entscheidungen schnell und leicht getroffen.
  • es gibt kein Tierleid mehr. Die Massentierhaltung ist abgeschafft, die Welt lebt weitestgehend vegan und damit sehr gut. Mit der neuen Energie verschwindet die Lust auf Fleisch wie von selbst.
  • das Geld dient wieder einem guten Miteinander – nicht der Mensch dem Geld.
  • die Ausbeutung der Erde hat ein Ende. Auch das geht sehr schnell, denn eigentlich wissen wir schon alles und haben schon längst bessere Lösungen.
  • neue Fähigkeiten erwachen und du erstaunt bist, was da alles noch in dir steckt.

Was sind deine Träume und Visionen für das Paradies auf Erden?

Erwachen heißt auch, erwach-S-en zu werden

Ganz oft, wenn ich das Wort „Erwachen“ schreibe, rutscht mir ein „S“ dazwischen: Erwachsen. Unser globales Erwachen beinhaltet auch das seelische Erwachsenwerden und verantwortlich mit der Erde umzugehen.

Es geht nicht darum, das Virus zu bekämpfen, sondern unsere Lektion zu lernen und auf Liebe umzustellen.

Bei Christine Arana Fader habe ich dazu gefunden:

Es geht darum zu verstehen, dass Mutter Erde möchte, dass wir aufhören „unerzogene Kinder“ zu sein. Wir dürfen erkennen, dass wir keine Tiere quälen dürfen! Es geht darum zu lernen, unsere Umwelt mit all ihren Wesen zu HOCH achten! Und ganz besonders die Völker auf Erden, die in keinster Weise etwas von Tierschutz oder Umweltbewusstsein wissen wollen. Vielleicht denkt jetzt jemand, aber es triff so viele Unschuldige, und so sage ich euch, es gibt keine Unschuldigen, wir alle sind in der Verantwortung. Jetzt denkt vielleicht jemand, und die Kinder die eben geboren wurden, sie sind unschuldig … nein, sie kommen nicht alle unschuldig zur Erde zurück, sie sind ebenfalls hohe Seelen und kommen als Boten des Lichtes für uns oder um Karma zu erlösen, letztlich wie wir alle. … gemeinsam ist der Übergang leichter zu schaffen, wir können auf einander achtgeben, uns halten und über die Liebe, über die Herzverbundenheit Liebe senden. Lasst euch nicht verführen JETZT gegen etwas zu kämpfen, das wäre ein Rückschritt!

Christine Arana Fader / goldkamille.de

Die Herausforderungen können noch massiver werden, doch die Muster zeigen sich auch immer klarer, so dass die Menschen besser erkennen können, worum es geht.

Übrigens: Statt in die Angst zu gehen, lebe diese Tage so bewusst wie möglich – spüre sie, atme sie, verstehe sie bis in jede Zelle hinein, denn den Wandel jetzt mitzuerleben ist so einzigartig. Daher bist du da!

Alles Liebe
Karin Myria


(Text + Foto: Karin Myria Pickl)

Schreibe einen Kommentar